WÄHREND DIE ARBEITSLOSENZAHLEN IN DIE HÖHE SCHNELLEN, BLEIBEN DIE MITTELFRISTIGEN AUSSICHTEN VON BITCOIN DÜSTER

  • In den Vereinigten Staaten ist die Arbeitslosigkeit in die Höhe geschossen, und es scheint nicht so, als würde sich dieser Trend verlangsamen, selbst wenn viele Bundesstaaten und Städte sich wieder öffnen.
  • Dies signalisiert, dass die jüngsten Abschaltungen der Wirtschaft schweren Schaden zugefügt haben, obwohl der Aktienmarkt auf Allzeithochs sitzt.
  • Neue Daten zeigen, dass die Zahl der neuen Anträge auf Arbeitslosenunterstützung in jüngster Zeit zwar leicht zurückgegangen ist, ihr Rückgang jedoch noch nicht für irgendeine Art von „V-förmiger“ wirtschaftlicher Erholung steht.
  • Dies könnte für Bitcoin, das trotz seiner „sicheren Häfen“ nach wie vor fest an die traditionellen Märkte gebunden ist, Probleme mit sich bringen.

Die anhaltende Pandemie hat die Weltwirtschaft verwüstet. Nichtsdestotrotz sind die Finanzmärkte relativ stabil geblieben, wobei die Benchmark-Aktienindizes um ihre Allzeithochs herum lagen, was es Bitcoin ermöglichte, innerhalb der 9.000-Dollar-Region zu handeln.

Allerdings könnte diese Stabilität nicht mehr allzu lange anhalten, da die Befürchtungen zunehmen, dass die Wirtschaft aufgrund eines langsamen Rückgangs der Arbeitslosenansprüche keine „V-förmige“ Erholung verzeichnen kann.

Wenn sich dieser Trend nicht bald ändert, könnte er Investoren verschrecken und zu einem marktweiten Ausverkauf führen, was wahrscheinlich auch für Bitcoin schwerwiegende Auswirkungen haben wird.

DIE ZAHL DER ARBEITSLOSENANSPRÜCHE SINKT AUF 1,48 MILLIONEN, IST ABER IMMER NOCH HOCH.

Jüngsten Daten zufolge sind die Arbeitslosenanträge in dieser Woche auf 1,48 Millionen gesunken, gegenüber 1,54 Millionen in der Vorwoche.

Die Zahl der neuen Anträge ist in den letzten Monaten zurückgegangen, wobei die Schockwellen der ersten Abschaltungen im März diese Zahl auf einen Höchststand ansteigen ließen – wie aus der nachstehenden Grafik ersichtlich ist.

Auch die Gesamtarbeitslosenzahlen sind nach wie vor unglaublich hoch. Solange die Arbeitslosenzahlen nicht auf den Stand vor der Pandemie in der Größenordnung von mehreren Hunderttausend zurückgehen und die Arbeitslosenzahlen ebenfalls zu sinken beginnen, scheint ein wirtschaftlicher Aufschwung unwahrscheinlich.

Da die Finanzmärkte – mit denen Bitcoin eng verbunden ist – aufgrund der weit verbreiteten Erwartung einer „V-förmigen“ Erholung der Wirtschaft teilweise stabil bleiben, ist es möglich, dass es zu Turbulenzen kommt, sobald sich die Angst vor einer lethargischen wirtschaftlichen Erholung ausbreitet.

Wie geht es mit Bitcoin weiter?

WARUM DIES FÜR DIE MITTELFRISTIGEN AUSSICHTEN VON BITCOIN VERHEEREND SEIN KÖNNTE

Es steht außer Frage, dass die Ereignisse der letzten Monate gute Vorzeichen für den Makroausblick von Bitcoin gesetzt haben.

Dennoch hängen seine kurz- und mittelfristigen Aussichten nach wie vor weitgehend von den globalen Finanzmärkten ab, was bedeutet, dass ein durch Angst verursachter Ausverkauf auch Bitcoin in eine Abwärtsspirale führen könnte.

Chris Burnike, ein angesehener Risikokapitalgeber, erklärte kürzlich, dass er der Meinung ist, je länger der Benchmark-Krypto innerhalb der 9.000-Dollar-Region „verblasst“, desto wahrscheinlicher ist es, dass er ein weiteres Bein nach unten nimmt.

Er beschreibt diese potenzielle Bewegung als von „Makrozittern“ getrieben und nicht als emblematisch für ihre fundamentale Stärke.

„Je länger BTC & ETH hier verblassen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir ein weiteres Bein nach unten nehmen, um wichtige Stützpfeiler zu testen, trotz der starken Fundamentaldaten von beiden. Ich würde dies eher als von „Makro-Zittern“ getrieben und nicht als spezifisch für die Zukunft von Crypto ansehen“, sagte er voraus.